Hawaii Island

Volcanoes National Park: Zwei der weltweit aktivsten Vulkane

Mauna Loa und Kilauea sorgen für ziemlich viel Action

Der Hawaii Volcanoes National Park auf Hawaii Island, bietet dem Besucher einen Blick auf zwei der weltweit aktivsten Vulkane: dem Mauna Loa und dem Kilauea. Der Kilauea ist 1.220 m hoch und wächst noch immer. Sein Südosthang grenzt an den älteren und bedeutend größeren Mauna Loa, den „langen Berg“. Der 4.168 m hohe Mauna Loa ist die höchste Erhebung des gesamten Bundesstaates.

Der Park erstreckt sich vom Meeresspiegel bis zum Gipfel des Mauna Loa. An das Ende der Straße schließt sich die Mauna Loa Wildnis an. Wanderer entdecken hier ein vulkanisches Wunderland: Raue Wege führen durch die Vulkanlandschaft mit erstarrtem Lava in wild verdrehten Formen, Schlackenkegeln und offene Spalten. Nachts kann es hier sogar frieren. Der Kilauea hingegen bietet einen einfachen Zugang zu einer größeren Vielfalt an Landschaften und kulturellen Sehenswürdigkeiten.

An den Hängen des Kilauea, dessen Name „sich verbreiten, viel speien“ bedeutet, grenzt grüner Regenwald an junge Lavaströme. Dieses natürliche Labor zeigt alle Stufen der Waldverjüngung vom Frühstadium, dem Nachwachsen von Flechten und Farnen, bis hin zum dichten Wald. Der Regenwald auf der windzugewandten Seite der Gipfel weicht der kahlen, windigen Kai-Wüste auf dem heißen, trockenen Südwesthang. An der Küste formte die Gewalt des Pazifik schroffe Felsen. Periodische Ausbrüche erzeugen frische Lavaströme, die sich anschließend dampfend ins Meer ergießen. Die natürliche geologische Dynamik kennzeichnet diesen Park.

Viele der faszinierenden einheimischen Pflanzen und Tiere im Park sind durch eingeschleppte, fremde Arten gefährdet. Der Schutz der lokalen Flora und Fauna ist eine der wichtigsten Aufgaben der Parkverwaltung. So wurden die Grenzen des Parks zum Schutz vor Wildschweinen eingezäunt und es wurde begonnen, das Unkraut auszurotten.

Hawaii Volcanoes National Park Informationen

Lage und Größe
Der Hawaii Volcanoes National Park erstreckt sich über eine Fläche von 1.309 km². Das Biosphärenreservat liegt im Südosten von Hawaii Island. 1987 wurde es zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Das Gebiet umfasst neben ausgedehnten Lavafeldern die aktiven Vulkane Kilauea und Mauna Loa und sieben ökologische Zonen (Küste, Flachland,  Mittelgebirge, Regenwald, Bergwald, subalpine und alpine Region). Die Vielzahl an Landschaften sind Zufluchtsorte für eine Vielzahl bedrohter Tierarten.

Große Karte anzeigen

Anreise
mit dem Flugzeug
Die Flughäfen von Hilo (ITO) und Kona (KOA) werden von mehreren Inter-Island Fluglinien innerhalb der hawaiischen Inseln angeflogen (Hawaiian Airlines, Mokuluele Airlines, Island Air). United Airlines fliegt täglich von Los Angeles nach Hilo.

mit dem Auto
Von Hilo aus: 48 km (30 Meilen) Richtung Südwest auf dem Highway 11, rund 45 Minuten Fahrtzeit.
Von Kailua-Kona aus: 154 km (96 Meilen) Richtung Südost auf dem Highway 11 (2 bis 2,5 Stunden) oder 200 km (125 Meilen) durch Waimea und Hilo über die Highways 19 und 11 (2,5 bis 3 Stunden).

Mietautos können an beiden Flughäfen, Hilo und Kona, angemietet werden.

Öffentliche Verkehrsmittel
Die Anreise ist mit öffentlichem Bus möglich (Hele On Bus, Telefon 001-808-961-8744). Innerhalb des Parks werden keine Autos oder Fahrräder vermietet.

Öffnungszeiten
Der Hawaii Volcanoes Nationalpark ist das ganze Jahr 24 Stunden täglich geöffnet.

Besucherzentrum
Das Kilauea Besucherzentrum befindet sich am Crater Rim Drive und liegt nahe des Highway 11, zwischen den Meilenmarkierungen 28 und 29, südlich von Hilo.

  • Das Kilauea Besucherzentrum ist täglich von 07:45 bis 17:00 geöffnet
  • Das Jaggar Museum ist täglich von 08:30 bis 18:00 geöffnet

Die Kahuku Anlage befindet sich zwischen den Meilenmarkierungen 70 und 71, südlich von Hilo und südwestlich des Parks. Diese Anlage ist an Wochenenden (Samstag und Sonntag) von 09:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Das Tor wird um 15:00 Uhr geschlossen. Kahuku ist zudem jeden ersten Samstag im Monat geschlossen.

Eintrittspreise
USD 20.00 pro (nicht kommerziellem) Fahrzeug mit max. 15 Insassen. USD 15 für Motorradfahrer, USD 10.00 für Fußgänger oder Radfahrer. Der Eintritt ist jeweils für 7 Tage gültig.

America the Beautiful Annual Pass
Der Jahrespass kostet USD 80 und erlaubt ab Kaufdatum für ein Jahr den Besuch von über 2.000 US-Bundes-Erholungsgebieten und Nationalparks. Die Eintrittsgebühr gilt für den Fahrer und alle Passagiere eines privaten, nicht kommerziellen Fahrzeugs (bzw. bis insgesamt max. 4 Erwachsene, wenn Eintrittsgebühren pro Person verlangt werden). Kinder unter 16 Jahren sind frei. Ab dem Besuch von mehr als 4 Nationalparks lohnt sich meist der Kauf des America the Beautiful Annual Pass.
Der Pass kann in vielen Geschäften in den USA gekauft werden und ist vorab auch bei verschiedenen Reiseveranstaltern erhältlich.

Campingplätze
Der Nāmakanipaio Campingplatz verfügt über Toiletten mit Wasser. Die Gebühr beträgt pro Auto ca. USD 15 pro Nacht. Eine Registrierung ist erforderlich. Der Betrag ist bei der Fee Station zu bezahlen. Der Campingplatz liegt am Highway 11, bei Mile Marker 31, auf eine Seehöhe von 1.123 m. Hier kann das Wetter kalt und feucht werden, die Temperaturen betragen zwischen 3° und 26° C.
Der Kulanaokuaiki Campground verfügt über acht Stellplätze mit Picknicktischen, Toiletten, jedoch über kein Wasser. Hier ist das Campen kostenlos und eine Registrierung ist nicht erforderlich. Der Campground befindet sich direkt an der Hilina Pali Road, auf einer Seehöhe von 975 m.

Unterkünfte
Volcano House
Diese historische, auf ca. 1.200 m Höhe liegende Anlage im rustikalen hawaiischen Stil, ist das einzige Hotel im Nationalpark. Es liegt direkt am Kraterrand. Das Restaurant bezieht 95% seiner Lebensmittel von örtlichen Erzeugern. Während des Essens genießt man spektakuläre Ausblicke über den Krater des aktiven Vulkans Kilauea.
In der Lounge werden Cocktails und kleine Snacks serviert. In Hotel befindet sich auch ein Souvenirshop. In unregelmäßigen Abständen gibt es kulturelle Events und Vorführungen. WLAN ist im ganzen Hotel verfügbar. Die Unterbringung erfolgt in 33 einfachen Zimmern mit Bad/Dusche, WC, Telefon, WLAN, Heizung, Safe. Die Standard Zimmer blicken auf den Nationalpark, die Crater View Zimmer direkt auf den Kilauea Krater.

Volcano Village
Etwas außerhalb des Parks gibt es eine Reihe von Übernachtungsmöglichkeiten.

Klima
Das Wetter am Kilauea-Gipfel auf 1.219 m Höhe variiert täglich. Es kann zu jeder Jahreszeit regnerisch und kalt sein. Auf dem Gipfel können die Temperaturen bis zu 10 Grad kühler sein als auf Meereshöhe. Die Küstenebene am Ende der Chain of Crater Road ist oft sehr heiß, trocken, windig und es kann plötzlich zu regnen beginnen.

Durchschnittstemperaturen im Volcanoes National Park, Hawaii Island in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 18 22 21 19 21 21 22 23 20 22 21 23
Tiefstwerte 9 7 9 9 11 12 13 13 12 13 13 8
Durchschnittstemperaturen im Volcanoes National Park, Hawaii Island in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun
Höchstwerte 18 22 21 19 21 21
Tiefstwerte 9 7 9 9 11 12
Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 22 23 20 22 21 23
Tiefstwerte 13 13 12 13 13 8

VUSA-TIPPS

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten
Halten Sie zuerst beim Kilauea Visitor Center um aktuelle Informationen über Ausbrüche, Wanderwege, Straßen, Informations-Programme und das Wetter zu erhalten. Sehen Sie sich den Orientierungsfilm an!

Wenn haben Sie 1 bis 3 Stunden Zeit haben
Erkunden Sie den Gipfel des Kilauea-Vulkan über den Crater Rim Drive. Die Straße durchläuft üppigen tropischen Regenwald und bietet einen Ausblick auf den Gipfel Caldera. Genießen Sie die Aussicht von den Aussichtspunkten aus und unternehmen Sie kurze Spaziergänge. Besuchen Sie das Jaggar Museum mit Ausstellungen über die Geologie der Hawaii-Vulkane

Wenn haben Sie 4 bis 5 Stunden Zeit haben
Erkunden Sie zusätzlich zum Crater Rim Drive, die East Rift Zone und die Küste des Parks über die Chain of Craters Road.

Chain of Craters Road
Diese 30 km (19 Meilen) lange Straße führt 1.100m hinab zur Küste und endet dort, wo Lavaströme seit 2003 die Straße auf einer Länge von 16 km (10 Meilen) verschüttet haben. Für diese Tour sollten Sie sich mindestens drei Stunden Zeit nehmen. Auf diesem Straßenabschnitt gibt es keine Tankstellen und keine Verpflegung.

Was gibt es am Ende der Chain of Craters Road zu sehen?
Manchmal sieht man flüssige Lava direkt vom Ende der Straße. Mit etwas Glück erblickt man tagsüber Rauch an den Berghängen oder Dampfwolken am Meer. Nach Einbruch der Dunkelheit sieht man eventuell Lava in der Ferne glühen.

Erforderliche Ausrüstung

  • Nehmen Sie 2 bis 3 Liter Wasser pro Person mit.
  • Tragen Sie einen Hut, Sonnenschutz und eine Sonnenbrille. An der Küste ist es heiß und windig.
  • Tragen Sie festes Schuhwerk. Weite Teile des Weges führen über brüchigen, unebenen und glitschigen Fels.
  • Nehmen Sie bei Wanderungen in der Dunkelheit für jede Person eine Taschenlampe mit.

Wo kann man Lava sehen?
Lava fließt manchmal in der Nähe der südöstlichen Grenze des Parks. Fahren Sie zum Ende der Chain of Craters Road oder zum Kalapana Lava Aussichtspunkt am Ende des Highway 130. Um glühende Lava zu sehen braucht man etwas Glück. Aus der Ferne direkt vom Jaggar Museum aus kann man kann man beim Halema’uma’u Krater meist ein leichtes Glühen erkennen.

Spaziergänge

Sulphur Banks (Schwefelbänke)
Vulkanische Gase dampfen aus dem Boden heraus. Dabei lagern sich Schwefelkristalle und andere Mineralien an den Felsen ab. Start ist beim Kīlauea Visitor Center (0,6 km pro Strecke).

Thurston Lava Tube (Nāhuku – Lavaröhre)
Eine Wanderung durch üppigen Regenwald, um eine 500 Jahre alte Lavaröhre zu erkunden  (0,8 km Rundweg). Toiletten und Trinkwasser sind vorhanden.

Devastation Trail (Pfad der Verwüstung)
Der Wanderweg führt dorthin, wo 1959 ein ‘ōhi’a-Wald vom Ausbruch des Kīlauea Iki zerstört wurde. Hier kann man sehen, wie Pflanzen sich die Einöde zurückerobern (0,8 km pro Strecke).

Wanderungen

Kīlauea Iki
Die Wanderung führt 122 m durch exotischen Regenwald hinab in einen Krater, wo man einen erstarrten Lavasee, der seit der Eruption 1959 immer noch stellenweise dampft, überquert. Optimal parkt man am Kīlauea Iki Aussichtspunkt, wo die Wanderung mit einer spektakulären Aussicht beginnt (6,4  langer Rundweg).

Pu‘u Huluhulu Cinder Cone (Aschekegel)
Der Weg führt über Lava aus den Jahren 1973/74 bis zu einem Aussichtspunkt auf dem 45 m hohen Aschekegel. Abhängig von der Sichtweite kann man die östliche Verwerfung des Kīlauea, den Pu’u ‘Ō’ō und den Mauna Ulu sehen. Der Weg beginnt am Mauna Ulu Parkplatz (4,2 km langer Rundweg).

Pu‘uloa Petroglyphs (Petroglyphen)
Dieser alte hawaiische Wanderweg führt zu den kunstvoll in Stein geritzten Zeichnungen. Der Weg beginnt an der Pu’uloa Petroglyphs Parkbucht (2,4 km langer Rundweg).

Weitere Informationen über den Hawaii Volcanoes National Park findet man auf der Website des National Park Service: www.nps.gov/havo/index.htm und im Trip Planner.

Fotos: © Hawaii Tourism Authority (HTA) / Tor Johnson

Lanai und Molokai: Die stillen Schönheiten

Lanai und Molokai locken jene an, die Einsamkeit und Ruhe suchen. Die Sensation ist die Abgeschiedenheit, nicht der Rummel

Das könnte Sie auch interessieren: