New Orleans

Ausflüge und Highlights rund um „Big Easy“

Es gibt viel zu entdecken in der Stadt am Mississippi

Die reiche Geschichte der Südstaaten-Metropole spiegelt sich auch in den sehr spannendne Museen der Stadt wider.

Louisiana State Museum
Mit Tausenden von Ausstellungsstücken und Kunstwerken erinnert das Museum an Louisianas reiches Erbe historischer Ereignisse und faszinierender Traditionen. Eine Top Attraktion! 751 Chartres St., New Orleans 70116, www.crt.state.la.us/museum

Mardi Gras World 
Ein Besuch dieser farbenprächtig-surrealen Sehenswürdigkeit bringt den Gästen die Faszination dieses für New Orleans bedeutendsten Events näher: Neben den einzigartigen Kostümen, die vom Entwurf bis hin zum Endprodukt nachvollziehbar gemacht werden, erfährt man auch etwas über den Bau der großen Paradewagen, die „Floats“. Einige der Kostüme, die bei früheren Paraden getragen wurden, können auch anprobiert werden. 1380 Port of New Orleans Place, www.mardigrasworld.com

New Orleans Historic Voodoo Museum & Tour Co.
Eine spirituelle Reise in die Geschichte und Mystik des Voodoo. 724 Dumaine St. , NO 70116, www.voodoomuseum.com

House of Broel’s Historic Mansion & Dollhouse Museum
Das wunderschöne Herrenhaus im Garden District veranschaulicht die Pracht und Eleganz einer vergangenen Ära. Geöffnet von Montag bis Samstag. 2220 St. Charles Ave. , NO 70130, www.houseofbroel.com

Old US Mint
Hinter der klassizistischen Fassade der ehemaligen Münzprägeanstalt, befindet sich heute die New Orleans Jazz Collection, die die Geschichte dieser außergewöhnlichen Musik erzählt. Zu den ausgestellten Objekten gehört unter anderem auch ein Kornett von Louis ‚Satchmo’ Armstrong, einem der berühmtesten Söhne der Stadt.  Tägl. außer Montag , 400 Esplanade Ave. louisianastatemuseum.org/ new-orleans-jazz-museum-the-old-us-mint

Audubon Aquarium of the Americas
Das Aquarium präsentiert die Welt der Gewässer um New Orleans,  vom Mississippi und den Sümpfen bis zum Golf von Mexiko und zur Karibik. 600 verschiedene Tierarten werden hier gezeigt.  Zu den Höhepunkten zählt das neun Meter lange Great Maya Reef mit einer versunkenen Stadt an der Yucatan Halbinsel. Das Aquarium vermittelt auch einiges über die komplexe Art und Weise wie Fische in den Ozeanen der Erde miteinander kommunizieren. Zum Areal gehören zudem der New Orleans Zoo, das Insectarium und das Entergy IMAX Theater. Canal Street am Mississippi audubonnatureinstitute.org

Hermann-Grima Historic House
Das Backsteinhaus zählt zu den seltenen amerikanisch-kreolischen Häusern im French Quarter. 1831 erbaute es William Brand für den deutsch-jüdischen Händler Samuel Hermann. Dieser verlor aber 1837 sein Vermögen und verkaufte es an den Richter Felix Grima. Das Gebäude besticht durch einige bauliche Besonderheiten und zeigt, wie wohlhabendere Bürger hier im 19. Jahrhundert lebten. Die Unterkünfte der Bediensteten befinden sich in einem dreistöckigen Bau hinter dem Haupthaus. Dort ist auch die Küche mit dem Herd untergebracht.  820 St. Louis St. hgghh.org

Ausflüge und Touren ins Umland

Nicht nur die Stadt New Orleans selbst ist von großem touristischem Interesse. Auch in der Umgebung gibt es einige Highlights:

Entlang der Great River Road finden sich einige der schönsten Plantagen des Südens. Alte, ehrwürdige Herrenhäuser, wohlfein gepflegt und beinahe alle zu besichtigen. Auf der so genannten Plantation Alley finden sich unter anderem:

Oak Alley Plantation: Eine Allee aus 300 Jahre alten Virginia-Eichen, führt zum eindrucksvollen Haus von 1839. Der Blick zwischen den Baumreihen zum Herrenhaus wirkt wie ein Hollywoodklischee. 3645 Hwy 18, Vacherie. (64 km westlich vom New Orleans Airport), www.oakalleyplantation.com

Laura Plantation: 1805 von senegalesischen Baumeistern aus Zypressenholz erbaut. 2247 Hwy 18, www.lauraplantation.com

Destrehan Plantation: Die 1787 im französischen Kolonialstil errichtete Villa im unteren Mississippital gilt als die älteste Plantagenvilla. 13034 River Road, Destrehan, www.destrehanplantation.org

San Francisco Plantation: Das 1856 erbaute Haus ist zum National Historic Landmark erhoben worden. Das Gebäude ist von jahrhundertealten Eichen umgeben und im kreolischen Stil mit Balkonen verziert. Nach einem Großbrand 2005 wurde es komplett restauriert. 2646 Hwy. 44 (River Road) St. John the Baptist Parish, Garyville www.sanfranciscoplantation.org

Nottoway Plantation: Das größte Plantagenhaus liegt in der Nähe von Baton Rouge am nächsten. Das 1860 errichtete Herrenhaus hat 65 Räume, 165 Türen und 200 Fenster. Der Grande White Ballroom ist der größte Raum des Anwesens. Hier feierte der Besitzer John Hampden Randolph die Hochzeit seiner Tochter. Ein Teil des Anwesens ist heute Resort und Restaurant. White Castle nottoway.com

Lafayette ist der beste Ausgangspunkt für abenteuerliche Bootstouren durch die von zahlreichen Alligatoren bewohnten Sümpfe der Region.

Im Cajun Country gestattet die TABASCO® Country Store & Visitor Center, McIlhenny Company (Hwy. 329, Avery Island, LA 70513, 001-337-365-8173) www.tabasco.com ihren Besuchern einen kostenlosen Blick hinter die Kulissen. Nach der Besichtigung der weltweit einzigen Produktionsstätte der würzigen Sauce finden sich im angeschlossenen Gift-Shop allerlei „scharfe“ Souvenirs.

Angesagtes in New Orleans

Raddampfer Natchez
Auf den zweistündigen Fahrten mit dem Dampfer Natchez werden alte Zeiten lebendig. Ähnliche Schiffe befuhren früher den Mississippi auf seiner ganzen Länge. In den Hochzeiten der Dampfschifffahrt zwischen 1830 und 1860 lagen oft 30 solcher Schiffe vor Anker. Die Ära endete mit dem Aufkommen der Eisenbahn im späten 19. Jahrhundert. Woldenberg Riverfrontpark Wharf, www.steamboatnatchez.com

Friedhof-Hopping
New Orleans ist auch für seine Friedhöfe bekannt. Möglicherweise hat das damit zu tun, dass man hier am Mississippi eine etwas andere Einstellung zum Tod hat. Vielleicht aber auch damit, dass man auf den Friedhöfen herum wandern kann wie in kleinen Städten. Im sumpfigen New Orleans mussten die Toten früher nämlich über der Erde bestattet werden. Und weil die reichen Einwohner Wert auf posthumen Stil legten, stehen auf den Friedhöfen Grabmäler, die wie kleine Villen aussehen. Stilmäßig ist dabei alles vertreten: es gibt gotisch inspirierte, neo-klassizistische und sogar ägyptisch-orientalische Stile. Eines der meist besuchten Gräber der Südstaaten ist das schlichte Grab auf dem St. Louis Cementery #1 und soll die sterblichen Überreste der berühmten Voodoo-Queen Madame Laveau enthalten. Auf ihrem rege besuchten Grab zeichnen viele ein „X“ -ein Zeichen für die Erfüllung eines Wunsches. Basin St. zwischen St.Louis und Conti.

VUSA Insider-Tipps

  • Sich bei einem abendlichen Stadtbummel Beignets (in Fett gebackene Krapfen) auf die Hand beim berühmten Café du Monde kaufen und dann die romantische Atmosphäre auf dem Jackson Square genießen.
  • Sich auf dem Jackson Square bei einem der vielen Wahrsager aus der Hand lesen lassen. Die besondere Atmosphäre von New Orleans wird Sie empfänglich machen, auch wenn Sie jetzt noch zweifeln.
  • Essen ist das wichtigste Thema in New Orleans und Louisiana. Nehmen Sie mehr als nur Souvenirs mit nach Hause, nämlich das Wissen um die Geheimnisse der Creole und Cajun Cuisine. Kochkurse mit Degustation werden täglich in der “New Orleans School of Cooking” angeboten www.neworleansschoolofcooking.com
  • Nach Einbruch der Dunkelheit empfehlen wir auch innerhalb des French Quarter ein Taxi zu nehmen.

Legendäre Gaumenfreuden und andere Genüsse

Die Einwohner von New Orleans sind stolz auf ihre Küche. Der Kulturmix zeigt sich in der Kulinarik ziemlich deutlich