New York City‘s fünf Stadtteile

Queens: Das hippe Aufsteigerviertel

New Yorks Multi-Kulti-Bezirk

Queens – der Gigant unter den fünf Stadtteilen – ist flächenmäßig beinahe sechsmal so groß wie Manhattan und nimmt insgesamt ein Drittel der gesamten Stadtfläche ein. Dieses Viertel verdankt seinen Facettenreichtum dem Umstand, dass etwa die Hälfte seiner Einwohner im Ausland geboren ist. In keinem anderen Bezirk der USA leben so viele unterschiedliche Nationalitäten auf so engem Raum nebeneinander. Queens erstreckt sich von Long Island City, von wo aus man einen herrlichen Blick auf Manhatten genießen kann, bis hin zum Feuchtgebiet von Jamaica Bay. Diese Fülle an Kulturen schlägt sich in den griechischen Tavernen von Astoria (auch ‚Klein-Athen’ genannt) ebenso nieder wie in der für Jackson Heights typischen Mischung von lateinamerikanischer und südostasiatischer Kultur. Flushings Chinatown ist mittlerweile größer als jene in Manhattan.

Queens war von 1946 bis 1949 Heimat der Vereinten Nationen. Und in den 1920er- und 1930er-Jahren eine bedeutende Filmmetropole: Hier drehten unter anderem die Marx Brothers, Rudolph Valentino, Gloria Swanson und D.W. Griffith. Zu den berühmtesten ‚Kindern’ Queens gehört Joe Mc Enroe.

Long Island City (LIC) ist ein Bezirk im Stadtteil Queens und eine von New Yorks aufstrebenden hippen Gegenden. Neue Hotels haben LIC zu einer attraktiven Unterkunftsgegend in NYC gemacht. Die einst industrielle Enklave befindet sich nur wenige U-Bahn-Minuten von Midtown Manhattan entfernt. In LIC finden sich zahlreiche Gebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende: die einstigen Fabriken wurden zu Galerien, Hotels, Museen und Studios umgebaut.
Zudem finden sich in LIC viele Restaurants, Geschäfte und kulturelle Einrichtungen.

Informationen zu Queens & Long Island City

Lage und Größe
Queens ist mit einer Landfläche von 461 km² und einer Wasserfläche von 178 km² flächenmäßig der größte der fünf Stadtbezirke (Boroughs) von New York City. Er liegt im Westen der Insel Long Island und deckt sich mit Queens County.

Große Karte anzeigen

Einwohner
Queens vereint Menschen aus ca. 150 Nationen, insgesamt leben hier ca. 2 Millionen Einwohner.

Anreise
Long Island City (LIC) im Stadtteil Queens ist ca. 10 Auto-Minuten von Midtown Manhattan entfernt:

  • Acht U-Bahnlinien verbinden LIC mit Midtown Manhattan
  • Die East River Fähre bietet einen direkten Service von LIC nach Midtown und Lower Manhattan
  • Öffentliche Verkehrsmittel bieten einen direkten Anschluss zu den beiden Flughäfen La Guardia und JFK International
  • Fahrradfahren in Long Island City ist einfach: Fahrradwege gibt es auf den beiden Brücken Queensboro und Pulaski Bridge sowie in der ganzen Umgebung

Mit der U-Bahn um die ganze Welt reisen

Bei einer Fahrt durch New Yorks größten Stadtteil Queens lernen Sie verschiedenste Nationen der Welt kennen:

Wer Queens erleben will, hat die Möglichkeit mit der Linie 7, die vom Queens Council of Arts zum „International Express“ ernannt wurde, eine ‚Miniatur-Weltreise’ zu unternehmen. Auf einer Entdeckungstour entlang der sieben Meilen langen Route durch Nordwest-Queens kann man auf engsten Raum spanisches Theater erleben, traditionelle irische Musik im Pub genießen, in einem indischen Sari Shop shoppen oder in einem kolumbianischen Nachtclub die Hüften schwingen lassen. Der 7 Train gilt als „Living Heritage Trail“ und steht damit quasi unter Denkmalschutz.

Wenn die U-Bahn auf ihrem Weg vom Times Square nach Flushing in Queens aus ihrem Tunnel braust, fährt sie zunächst in ein auf den ersten Blick nicht weiter bemerkenswertes Industriegebiet. Doch tatsächlich spielt sich genau dort das pralle Leben ab: Hier leben Menschen aus rund 150 verschiedenen Nationen, die alle einen Teil ihrer Tradition mitgebracht haben. Nachdem die Einwanderungszahlen in den frühen 1900er Jahren in New York in die Höhen schossen, wuchs auch Queens allmählich zu dem facettenreichen Viertel heran, das es heute ist. Natürlich mussten die Einwanderer auch Teile des amerikanischen Lebensstils übernehmen, dennoch haben sie viele Gepflogenheiten der eigenen Tradition bewahrt.

Ideal für die ‚Weltreise’ durch Queens sind Stopps zwischen 33rd  Street und dem Endpunkt Flushing Street (Main Street):

Station 33rd Street: Traditionell irischer Charakter mit Pubs, Tanz- und Musikveranstaltungen

Station 46th Street: Der Orient lebt. Delis machen Lust auf mehr.

Stationen 52nd St. und Woodside/ 61st Street: Aus dem vormals irischen Viertel ist eine lateinamerikanische Enklave geworden mit den entsprechenden Rhythmen und Restaurants.

Station Broadway / 74th Street / Jackson Heights: Von Indern, Pakistani und Bangladeschi geprägtes Viertel, bekannt für Curries, Tandooris, Bollywood-DVDs und – kinos. Am Samstag ist Markttag entlang der 74th Avenue. Lohnend ist auch ein Blick in einen der Sari-Läden.

Stationen 82nd Street / Jackson Heights und 90th Street / Elmhurst Ave: Mexikanisch-karibisches Flair.

Stationen Junction Blvd. und 103rd Street / Corona Plaza: Am Freitag wenn sich die hier lebenden Muslime zum Freitagsgebet ins Masjiid Alfaloch House of Worship (42-12 National Ave) begeben, stockt der Verkehr. Auch afro-amerikanische Elemente findet man hier, z.B. kann hier das Haus von Louis Armstrong besichtigt werden (34-56 107th St, Corona).

Station 111st Street: „Spaghetti Park“ nennen Einheimische den zentralen William E. Moore Park (51st Ave. und 108th St.) wo sich italienischstämmige New Yorker zu Boccia und Fußball treffen.

Station Willets Point / Shea Stadium bzw. Citi Field: Nach Flushing Meadow / Corona Park kommen die meisten um Baseball zu sehen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die New York Hall of Science (46th Ave/111th St.), ein interaktives Technikmuseum für Kinder und Erwachsene, sowie das Queens Museum of Arts (NY City Bldg, neben der Unisphere). Hier gibt es das größte Architekturmodell der Welt: Das „Panorama of the City of New York“ ist 60 Meter lang und 30 Meter breit und bildet alle 850.000 Gebäude New Yorks im Maßstab 1:200 ab. Das Empire State Building ist im Modell rund 30 cm hoch. Mit 895.000 Einzelteilen gibt es einen fantastischen Überblick über die ganze Stadt mit allen Stadtteilen.

Station Flushing / Main Street: An der Endstation erwartet Besucher das „Reich der Mitte“: Hier wächst derzeit ein neues Chinatown heran, das authentischer sein soll als jenes in Manhattan.

Kulturelle Attraktionen in Long Island City

LIC verfügt über ein breites Angebot an außergewöhnlichen Kunstmuseen und -galerien; Hier einige Beispiele:

Dorsky Gallery: Darstellung von zeitgenössischer visueller Kunst. www.dorsky.org

Fisher Landau Center for Art: Die zeitgenössische Kunstsammlung von Emily Fisher Landau. www.flcart.org

MoMA PS1: Eine der ältesten und größten gemeinnützigen modernen Kunstinstitutionen der USA. momaps1.org

Museum of the Moving Image (befindet sich im naheliegenden Bezirk Astoria): Das Museum befasst sich mit Kunst, Technologie und dem sozialen Einfluss von Film, TV und digitalen Medien. www.movingimage.us

The Noguchi Museum: Das Museum beinhaltet die umfangreiche Sammlung der Kunstwerke von Isamu Noguchi. www.noguchi.org

SculptureCenter: Diese Galerie befasst sich mit der experimentellen und innovativen Entwicklung im Bereich der modernen Bildhauerei. www.sculpture-center.org

Socrates Sculpture Park: Hier sind große Plastiken in einem Park ausgestellt. socratessculpturepark.org

Weitere Infos über Long Island City, Queens erhalten Sie diese unter der Telefonnummer: +49 89 552 533 806.

Staten Island: Die schönste Fährfahrt der City

Obwohl die Autofahrt einfacher ist, ist die Überfahrt mit der Fähre die landschaftlich wesentlich reizvollere Methode

Das könnte Sie auch interessieren:

New York City‘s fünf Stadtteile

Brooklyn: Facettenreiche Vorstadt
New York City‘s fünf Stadtteile

Queens: Das hippe Aufsteigerviertel
New York City‘s fünf Stadtteile

Staten Island: Die schönste Fährfahrt der City
New York City‘s fünf Stadtteile

The Bronx: Die Heimat der Yankees