Alaska

Katmai National Park: Alaskas westlichstes Ende

Am abgelegendsten Ende der Halbinsel Alaska: Bären, Vulkane, wilde Ströme

Der Katmai Nationalpark umfasst ein fast 18.800 km² großes Gebiet unberührter Wildnis. Er liegt auf der Alaska Peninsula im Südwesten des Bundesstaats. Ursprüngliche Flüsse, eine zerklüftete Küste, aktive Gletscher, Vulkane und weite, grüne, von Gletschern geschürfte Täler prägen das Landschaftsbild. Zum Nationalpark zählen der Alagnak Wild River und das Aniakchak National Monument and Preserve, ein 78 km² großer vulkanischer Krater sowie das ‚Brooks River National Historic Landmark’ mit der höchsten Konzentration an prähistorischen menschlichen Behausungen ganz Nordamerikas.

„The Valley of Ten Thousand Smokes“ verdankt seine Entstehung einem Ausbruch des Vulkans Novarupta im Jahre 1912. Damals wurde ein Gebiet von 104 km² mit einer bis zu 214 Meter dicken Ascheschicht bedeckt. Durch Risse entwich aufgeheiztes Grundwasser in Form von Gasen und Wasserdampf. Dieses Phänomen gab dem Tal den Namen „Tal der Zehntausend Rauchsäulen“. Innerhalb des Schutzgebietes liegen heute 14 aktive Vulkane und 19 seismografische Stationen der „Alaska Volcano Observatory“ Institution.

In den Weiten des National Parks gibt es nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für Rafting, Wandern und Camping. Eine besondere Attraktion sind die Braunbären, von denen mehr als 2.000 hier leben und die man im Bereich von Brooks Camp vor allem dann, wenn hier die Lachse ziehen, hautnah beobachten kann. Ausgezeichnete Bärenbeobachtung ist auch an der Küste Katmai möglich, wo viele Bären auf Nahrungssuche unterwegs sind.

Die National Parkverwaltung hat ihren Sitz im Ort King Salmon, der im Linienverkehr angeflogen wird. Brooks Camp, wo es eine Lodge und einen Campingplatz gibt, liegt circa 50 km von hier entfernt und kann nur per Boot oder Wasserflugzeug erreicht werden. Touren zur Bärenbeobachtung, sowohl nach Brooks Camp als auch an die Küste von Katmai, werden auch von Anchorage, Homer und Kodiak aus angeboten.

Katmai Informationen

Lage und Größe
Der Katmai National Park ist auf der Alaska Peninsula im Südwesten Alaskas in der Nähe von Kodiak Island gelegen. Der National Park umfasst eine Fläche von 18.800 km².

 

Große Karte anzeigen

Anreise
Das Park-Hauptquartier befindet sich in King Salmon, etwa 460 km Luftlinie südwestlich von Anchorage. Mehrere kommerzielle Fluggesellschaften bieten täglich Flüge nach King Salmon an, da der Ort nicht durch eine Straße erreicht werden kann. Brooks Camp, etwa 50 km Luftlinie von King Salmon entfernt, ist meist das Ziel der Park-Besucher. Brooks Camp kann nur über kleine Wasserflugzeuge oder per Boot erreicht werden.

mit dem Flugzeug
Die meisten Ziele im Katmai National Park & Preserve können nur direkt mit gecharterten Flugzeugen von Anchorage, King Salmon, Homer, Iliamna, Kodiak oder Soldotna erreicht werden. Regelmäßige kommerzielle Flüge nach King Salmon (AKN), das als National Park Service (NPS) Verwaltungssitz und Ausgangspunkt für die meisten Katmai Abenteuer dient, sind von Ted Stevens Anchorage International Airport (ANC) mit PenAir und Alaska Airlines möglich.

mit dem Boot
Boote können die Katmai Küste von Dörfern und Städten entlang der Pazifikküste aus erreichen. Brooks Camp und weitere Orte entlang des Naknek River können mit dem Motorboot aus den Dörfern Naknek und King Salmon erreicht werden.

Öffnungszeiten
Der Park ist ganzjährig geöffnet. Bei Brooks Camp werden die Dienstleistungen des National Park Service vom 1. Juni bis 17. September angeboten. Die Hauptmonate für Bärenbeobachtung im Brooks Camp sind Juli und September, obwohl sich einige Bären immer in diesem Gebiet zwischen Ende Mai und Dezember aufhalten. Bärenbeobachtung ist in den Küstengebieten von Juni bis August möglich.

Eintrittspreise
Der Eintritt in den Katmai National Park ist kostenlos. Gebühren werden für Camping am Brooks Camp und für kommerzielle Film-und Fotoaufnahmen eingehoben.

Services
Bei Brooks Camp können in einer Hütte Mahlzeiten vom 1. Juni bis 17. September erworben werden. Eine kleine Auswahl verschiedener Artikel gibt es auch im Shop der Lodge.

Klima
Das Wetter im Katmai National Park kann im Laufe eines einzigen Tages sehr stark variieren: von starkem Regen, zu kalten Winden, bis zur warmen Sonne. Die Temperaturen liegen im Sommer zwischen 9° C und 27° C. Starke Winde sind jederzeit möglich. Besucher des Parks sollten für alle Arten von Wetter vorbereitet sein. Die Sommer sind in Katmai kühl mit häufigem starken Winden und Regen. Man sollte beachten, dass die meisten Flüsse in Katmai nach schweren Regenfällen schnell ansteigen und extrem gefährlich zu überqueren sind. Da Insekten hier sehr lästig sein können, sollte man unbedingt ein (lokales) Insekt- Repellent auftragen.
Winter in Katmai bedeutet kalte, ruhige Schönheit: Die Temperaturen liegen zwischen -40° C und + 4° C. Schneefall oder Regen sind jederzeit möglich. Die Gewässer sind zugefroren und mit Schnee bedeckt, die Höhenlagen bis zum Frühjahr mit Schnee bedeckt.

Durchschnittstemperaturen im Katmai National Park in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte -2 0 2 6 10 14 16 16 13 7 1 -1
Tiefstwerte -8 -8 -6 -2 2 6 8 8 5 0 -5 -8
Durchschnittstemperaturen im Katmai National Park in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun
Höchstwerte -2 0 2 6 10 14
Tiefstwerte -8 -8 -6 -2 2 6
Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 16 16 13 7 1 -1
Tiefstwerte 8 8 5 0 -5 -8


Kleidung
Die generelle Regel für die optimale Kleidung in Alaska lautet „Zwiebelprinzip“. Das heißt, man trägt eine erste Schicht direkt am Körper (wenn möglich Baumwolle vermeiden), darüber eine zweite wärmende Schicht (z.B. eine Fleece-Jacke o.ä.) und als dritte Schicht eine Jacke, die gegen Wind und Regen schützt. Bei Temperaturwechsel kann man so einfach eine Schicht an- oder ablegen.

Katmai National Park – Aktivitäten

Bärenbeobachtung
Katmai ist eines der führenden Braunbär-Beobachtungsgebiete der Welt. Eine Erhebung ergab, dass die Population mehr als 2.000 Braunbären beträgt. Bei Brooks Camp, dem meistbesuchten Gebiet des Parks, versammeln sich Braunbären, um Rotlachs entlang des Brooks River zu fangen. Aussichtsplattformen entlang des Flusses ermöglichen Besuchern, die Bären zu beobachten ohne sie zu stören oder ihr Verhalten zu beeinflussen.
Außerhalb von Brooks Camp bieten Bereiche entlang der Katmai Küste ebenso die Möglichkeit für Bärenbeobachtungen. An der Küste sind Hallo Bay und Geographic Harbor zwei beliebte Gebiete. Auch in Moraine Creek und Trichter Creek kann man Bären beobachten. Grundregel: Bären frequentieren verschiedene Bereiche zu verschiedenen Zeiten, je nach der Verfügbarkeit von Nahrung.

Fischen
Bevor Katmai für Bärenbeobachtung bekannt war, kamen die meisten Besucher des Parks zum Fischen. Regenbogenforellen und Äschen finden sich in vielen Seen und Flüssen. Saisonal ziehen große Schwärme von Lachsen durch bestimmte Bereiche des Parks, darunter sind sowohl Rot- als auch Silberlachse.

Kanu- und Kayaktouren
Der Savonoski Loop ist eine beliebte Kanu-und Kajak Strecke im Park. Viele Besucher beginnen und beenden den Loop beim Brooks Camp. Eine öffentlich zugängliche Kabine, Fure‘s Cabin, steht am Anfang des Portage Trail zwischen Naknek Lake und Lake Grosvenor zur Verfügung. Für Reservierungen und Verfügbarkeiten von Fure’s Cabin wendet man sich an die Parkverwaltung unter der Telefonnummer 001- 907-246-3305.

Wandern
Es gibt nur wenige markierte Wanderwege im Katmai National Park, aber der Park bietet tausende Quadratkilometer Wildnis zum Entdecken. Die Umgebung von Brooks Camp bietet Möglichkeiten für Tageswanderungen. Das beliebteste Ziel für Rucksackreisen ist das „Valley of Ten Thousand Smokes“.

Geführte Ranger Touren
Von Rangern geführte Touren werden vom 7. Juni – 17. September beim Brooks Camp angeboten. Dabei erfährt man mehr über die 5.000 Jahre menschlicher Geschichte entlang des Brooks River.

Valley of Ten Thousand Smokes-Tour
Am 6. Juni 1912 brach ein bislang unbekannter Vulkanschlot (Novarupta) aus und führte zum größten Vulkanausbruch des 20. Jahrhunderts. Das üppig grüne Ukak Flusstal wurde unter hunderten Metern von glühender Asche bei Temperaturen von bis zu 1.100° C begraben. Das Wasser, das unterhalb des Ascheberges begraben wurde, überhitzte und arbeitete sich durch die Asche an die Oberfläche. Diese Entladungen von Dampf entkamen aus Tausenden von Rissen und Spalten, die dem Tal den Namen gaben. Die Talsohle hat sich seit dem Ausbruch abgekühlt und der Rauch ist verschwunden. Neben seiner Schönheit, machen die Größe der Eruption und der Zusammenbruch des Bergs das Tal interessant. Das „Valley of Ten Thousand Smokes“ kann bei der täglichen Busfahrt und geführten Wanderung erkundet werden.

Bärenbeobachtung mit Bald Mountain Air Service
Nach einem Flug mit dem Wasserflugzeug von Homer aus über den Cook Inlet und einige der atemberaubendsten Landschaften der Erde erfolgt die Landung in der unberührten Wildnis des Katmai National Park. Hier beginnt das wilde Alaska Abenteuer. Mit dem Buschpiloten wandert man durch die spektakuläre Landschaft und beobachtet hautnah und in freier Wildbahn die Alaska Braunbären. www.baldmountainair.com

Weiterführende Informationen findet man auch auf der offiziellen Homepage des US National Park Service unter www.nps.gov/katm

© Fotos Paul Haselmayr