Florida

Azurblaues Wasser, Sonnenschein und Themenparks

Das ultimative Freizeit-Ferienparadies Amerikas

Für die meisten der jährlich über 96 Mio. Urlauber sind Sonne, Sand, Meer und Micky Mouse Grund genug für einen Besuch. Der „Sunshine State“ verdient wahrlich seinen Ruf als perfektes Urlaubsziel für Familien – doch der Bundesstaat bietet kulturell und landschaftlich viel mehr, als die üblichen Klischeevorstellungen erahnen lassen.

Auf der Suche nach dem mythischen Quell ewiger Jugend traf der spanische Seefahrer Ponce de Léon am 2. April 1513 auf eine unbekannte Halbinsel im Südosten Amerikas. Er taufte das Land – weil es gerade Osterzeit war – „Pasquale Florida“. Aus dem einstigen Sumpfland ist das Ferienland der USA schlechthin geworden.

Das meistbesuchte Ferienziel der USA ist die Region Orlando/Zentralflorida. Neben dem günstigen Klima war auch die optimale Verkehrsanbindung ein Mitgrund für diese Entwicklung. Nachdem die frühen Siedler die Sümpfe Zentralfloridas in fruchtbare Zitrusplantagen verwandelt hatten, wurde eine Eisenbahnlinie zum Transport der Früchte und später auch von Personen nötig. Hier, wo fast immer die Sonne schien, wo sich die großen Fernstraßen kreuzten, die Eisenbahnlinie vorbeiführte und ein Flugplatz lag, beschloss Walt Disney Mitte der 1960er-Jahre, seinen Traum von Walt Disney World, der größten Themenparklandschaft der Welt, zu verwirklichen. 1971 öffnete der erste von heute mittlerweile vier Disneyparks seine Pforten.

Mittlerweile gibt es in Zentralflorida acht der weltgrößten Themenparks – vier Disney, zwei Universal und eine SeaWorld. Dazu kommen noch über 100 kleinere Parks und Attraktionen. Orlando gilt heute weltweit als die Hauptstadt der Freizeitparks. Einer der ersten Freizeitparks war allerdings das „Florida Wildlife Institute“, das 1949 eröffnete und Mitte der 1950er-Jahre in „Gatorland“ umbenannt wurde. Der Park, in dem heute bis zu 2.000 Alligatoren leben, ist nach wie vor in Familienbesitz und rühmt sich als Orlandos älteste „Low-Tech“-Attraktion.

Doch die Highlights des Sunshine-State erschöpfen sich nicht nur in Themenparks: Die Florida-Keys, die Inselkette, die sich gegen Süden erstreckt, gehört ebenfalls zu den Top-Destinationen im Sunshine State. Key West ist die südlichste Siedlung der USA (und nur noch knapp 90 Meilen von Kuba entfernt).

Ein in Europa kaum bekanntes Naturgebiet ist das Crystal River Wildlife Refuge im Citrus County am Golf von Mexiko, wo man die inzwischen bedrohten Manatees (Seekühe) beobachten kann. Die Silver Springs bei Ocala – eine weitere Natursehenswürdigkeit – gilt als eine der größten artesischen Quellen der Welt. Das kristallklare Wasser erlaubt schöne Blicke in die Unterwasserwelt.

Florida ist bekannt für seine erstklassigen Attraktionen und Vergnügungsparks, in denen Familienfreundlichkeit groß geschrieben wird. Nicht nur für die Kids ist spannende Unterhaltung garantiert. Wer Wert auf Lifestyle, auf gepflegte Hotels und gutes Essen legt, wird in Florida ebenfalls nicht enttäuscht. Exquisites Nightlife bietet die Mega-Stadt Miami, hier ist der Dancefloor heiß und die Drinks sind garantiert eiskalt.

Florida Informationen

Lage und Größe
Der Bundesstaat Florida liegt im Südosten der USA und erstreckt sich über eine Fläche von 170.000 km² (ist also zweimal so groß wie Österreich bzw. fast zweieinhalb mal größer als Bayern).

Große Karte anzeigen

Einwohnerzahl
Mehr als 18,8 Mio. Menschen leben in Florida. Die Hauptstadt Tallahassee hat über 180.000 Einwohner.

Anreise
mit dem Flugzeug
Florida verfügt über mehrere internationale Flughäfen, wie Miami (MIA), Orlando (MCO), Tampa (TPA), Fort Myers (FMY), Fort Lauderdale (FLL).

Klima
Florida ist in zwei Klimazonen unterteilt: in den warmen gemäßigten Norden und den tropischen Süden.
Die Sommermonate im südlichen Florida können sehr heiß werden und manchmal auch sehr feucht. Der Norden ist milder, aber immer noch sehr warm. Die Sommer sind im ganzen Staat lang, heiß und feucht (70% Luftfeuchtigkeit oder mehr) mit Temperaturen von durchschnittlich 30-35 ° C im Juni, Juli und August. Da Florida tropisch ist, sind vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst fast täglich Niederschläge möglich. Allerdings sind diese Regenschauer meist von relativ kurzer Dauer.

Im Winter bleibt das Wetter relativ warm und es ist in der Regel viel trockener. Von Anfang November bis Ende Mai regnet es nur sehr wenig. Die durchschnittliche Temperatur liegt während der Wintermonate im Bereich von 17° C mit gelegentlichen Höhen bis zu 2 ° C. Frost ist in den nördlichen Gebieten keine Seltenheit (vor allem im Jänner und Februar), weshalb eine leichte Jacke während des Tages benötigt wird, in der Nacht ist eine wärmere Kleidung erforderlich. Schnee ist ein sehr seltenes Ereignis in Florida, obwohl es durchaus vorkommen kann, dass es im Norden im Panhandle schneit.

Die Hurrikan-Saison dauert vom 1. Juni bis 30. November. Die höchste Wahrscheinlichkeit für einen tropischen Wirbelsturm ist von Mitte August bis Ende September.

Durchschnittstemperaturen in Miami in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 24 25 26 28 30 31 32 32 31 29 27 25
Tiefstwerte 15 16 18 20 22 24 25 25 24 22 19 16
Durchschnittstemperaturen in Miami in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun
Höchstwerte 24 25 26 28 30 31
Tiefstwerte 15 16 18 20 22 24
Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 32 32 31 29 27 25
Tiefstwerte 25 25 24 22 19 16
Durchschnittstemperaturen im Nordwesten
in Pensacola, Destin, Fort Walton, Panama City
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 15 17 21 25 28 32 32 32 30 26 21 17
Tiefstwerte 5 7 11 15 19 22 23 23 21 15 11 7
Durchschnittstemperaturen im Nordwesten
in Pensacola, Destin, Fort Walton, Panama City
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun
Höchstwerte 15 17 21 25 28 32
Tiefstwerte 5 7 11 15 19 22
Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 32 32 30 26 21 17
Tiefstwerte 23 23 21 15 11 7

Weitere Klimatabellen finden Sie auf den Folgeseiten bei den jeweiligen Zielgebieten.

Aemberaubendes Florida

Themenparks & Attraktionen
Es gibt einen Grund, warum Florida das Themenpark-Land genannt wird. Die Region in Orlando ist Heimat von Walt Disney World Resort, Universal Orlando Resort, SeaWorld Adventure Park und dem benachbarten Discovery Cove. Im Westen liegt Busch Gardens Tampa Bay. Familienattraktionen beinhalten das Kennedy Space Center, Silver Springs, Orlando’s  Gatorland und die St. Augustine Alligator Farm.

Everglades – der Fluss aus Gras
Mit einer Fläche von mehr als 0,6 Mio. Hektar sind die Everglades ein einzigartiges Ökosystem: Die Landschaft besteht aus großen Riedgrasflächen, unterbrochen von Waldinseln und Wasserstraßen. Dieses Biotop ist Heimat vieler Tier- und Pfanzenspezies – darunter mehr als 400 Vogelarten, Alligatoren, Rotwild, Panther sowie der einzigen Krokodil-Population der USA. Aktivitäten im Everglades National Park beinhalten Bahntouren, Kanufahren, Fahrradfahren, Campen und Vogelbeobachtungen. Außerhalb des Parks werden Airboat und Sumpfbuggy Touren angeboten.

Wo gehts hier zum Strand?
Florida hat 1.770 Kilometer Strände – ein Traum für Wassersportler und Sonnenanbeter. Die Zahl der außergewöhnlichen Strände ist groß: So ist der Daytona Beach einer der wenigen Sandstrände, auf denen Autos fahren dürfen. Für eine paar Dollar kann man den ganzen Tag hier verbringen, Windsurfer beobachten und dabei ein ganz spezielles American Feeling erleben.

Fossile Haifischzähne gibt es am Venice Beach. Kleine Exemplare findet man bereits beim Spaziergang – größere Zähne sucht man an den vorgelagerten Riffs. Wer lieber Muschel- und Schneckengehäuse sammelt, fährt nach Sanibel Island, wo es an die 400 verschiedenen Arten von Weichtieren gibt. Ganz in der Nähe liegt Cayo Costa, eine der Küste vorgelagerte, unbewohnte Insel. Am besten lässt man sich mit dem Boot dorthin bringen und verbringt den ganzen Tag an den meilenlangen Sandstränden – mit Schwimmen, Schnorcheln, Fischen, oder „Shelling“ wie das Muschelsuchen genannt wird.

Für unbegrenzte Strandfreuden steht Clearwater Beach: Volleyball-Spielen, mit einem Waverrunner vor der Küste entlangdüsen oder sich beim Parasailing durch die laue Luft ziehen lassen – das kann man hier erleben. Familienorientiert präsentiert sich der Siesta Public Beach in Sarasota – flaches Wasser, Strandwärter, ein Kinderspielplatz und feiner weißer Strand.

Im tropischen anmutenden Siesta Key Village laden schmucke Boutiquen, Cafés und Restaurants zum Bummeln und Schlemmen ein. Ein kleines Paradies erwartet einem auf Bahia Honda Key: An den scheinbar unberührten Sandstränden wiegen sich Palmen in der Meeresbrise, das Wasser ist warm und klar und am liebsten möchte man den ganzen Tag im Meer verbringen. Als Kontrastprogramm bietet sich Miami´s South Beach an: Hier geht es vor allem darum, Sehen und Gesehen zu werden – dazu pastellfarbene Art Deco-Gebäude, Straßencafés, trendige Hotels und Boutiquen als unvergessliches Ambiente.

Sport- und Abenteuerurlaub im Sunshine State
VUSA-Sporttipps: Florida hat Top-Reviere für Wassersportarten wie Schwimmen, Segeln, Wasserskifahren, Jet-Skiing, Windsurfen, Paragliding, Tauchen und Angeln. Auch bei diversen Funsportarten spielt der Sunshine State eine Vorreiterrolle, z.B. beim Kiteboarding in und um Miami. Der Kiter surft mit einer Kombination aus Wakeboardbrett und Lenkdrachen auf dem Wasser, wobei eine Geschwindigkeit von 40 kmh und bis zu 20 Meter weite Flüge keine Seltenheit sind.

Wer immer schon einmal frei wie ein Pelikan durch die Lüfte fliegen wollte, kann an Floridas Golfküste einen Flug in einem Ultraleichtflugzeug machen. Am Airport Manatee an der Sunshine Skyway Bridge stehen die kleinen Flugzeuge bereit: Klettern Sie zu Ihrem Piloten ins Flugzeug und genießen Sie das herrliche Panorama.

Wenn Sie sich im Wasser wohler fühlen als in der Luft, geben Sie sich dem Wracktauchen hin. Vor Fort Lauderdales Stränden gibt es drei Korallenriffe – geeignet sowohl für Schnorchler als auch für anspruchsvolle Taucher. Gute Sichtbarkeit unter Wasser und phantastische Riffe finden Sie vor der Küste von Palm Beach. Der Golfstrom sorgt für klares und mit Fischreichtum gesegnetes Wasser. Zwischen Mai und September kann man hier sogar mit Meeresschildkröten schwimmen. Am Sebastian Inlet State Park ist das Meer kristallklar. Hier gibt es hervorragende Surfmöglichkeiten.

Gibt es Ihnen den ganz besonderen Kick, im freien Fall der Erde entgegenzurasen? Eine der bekanntesten „Drop Zones“ der Welt ist Zephyrhills, auch „Skydrive-City“ genannt. In dem Mekka für Fallschirmspringer wurde schon so mancher Rekordversuch im Teamspringen aufgestellt.

Faszinierende Unterwasserwelt
Vor der Küste Floridas können Taucher heute über 50 verschiedene Korallenarten bewundern. Das 240 Kilometer lange Riff vor der Südküste der Keys ist das einzige Korallenriff der USA und steht unter Naturschutz. Dutzende alter Schiffe sowie ein paar ausgediente (und vollständig gereinigte) Ölplattformen wurden zudem versenkt, um neue Biotope für Fische, Korallen, Schwämme und andere Weich- und Hohltiere zu schaffen. Für Schnorchler und Taucher bieten sich hier phantastische Möglichkeiten zur Entdeckung der faszinierenden Unterwasserwelt. Allerdings: Nur Anschauen ist gefragt: Das Berühren der fragilen Unterwasserwelt ist streng untersagt!

© Fotos Andreas Sturmlechner

Strandleben und Art-Déco-Architektur

Ein bisschen Europa, ein bisschen Salsa und vor allem Entspannung – so präsentiert sich Miami den Besuchern