New York City

Manhattans West Village

Heimat der Schwulenrechtsbewegung

Schmale Gassen mit Kopfsteinpflaster, alte Sandsteinhäuser, trendige Boutiquen und gemütliche Cafés – so kennt man das West Village. Das kleine Viertel unterhalb der 14th Street gilt als Wiege der Schwulenrechtsbewegung und spielt damit eine große historische Rolle – nicht nur in New York City. Das lebendige Viertel zeigt sich heute von seiner gemütlichen Seite.

Der Charme von West Village resultiert aus den alten Stadthäusern aus dem 19. Jahrhundert. Die Kopfsteinpflasterstraßen schauen noch genauso aus wie damals, als man sich inmitten einiger der einflussreichsten sozialen und gegenkulturellen Bewegungen der Geschichte befand. Hier erfolgte der Durchbruch des experimentellen Theaters und der Beat-Literatur in den 1950er Jahren.

Die Stonewall-Aufstände im Juni 1969 – man wehrte sich gegen die Razzien und Verhaftungen der Polizei, da ein Gesetz den Ausschank alkoholischer Getränke an Schwule verbot – nahmen hier ihren Anfang. Statt sich zu verstecken, war nun Gay Pride angesagt und das demonstrieren Schwule und Lesben heute noch in jenen Städten, in denen der Christpher Street Day begangen wird. Im West Village ist man stolz auf die Vielfalt und das Engagement für Toleranz und Integration.

Die White House Tavern (567 Hudson/W 11th St.) im Village ist eine der legendärsten Bars der Stadt. Hier tranken Literaten wie Norman Mailer oder Dylan Thomas. Thomas starb übrigens einige Tage nach einem Gelage in diesem Lokal im St. Vincent Hospital im Village.

Informationen über Manhattan West Village

Lage und Größe
Das West Village bildet den westlichen Teil von Greenwich Village in Lower Manhattan, New York City. Das Gebiet wird durch den Hudson River im Westen und der Sixth Avenue im Osten begrenzt, die sich in Richtung Süden von der 14th West Street bis zur Houston Street erstreckt. Das Far West Village erstreckt sich vom Hudson River bis zur Hudson Street. Zu den angrenzenden Nachbarschaften zählen Chelsea im Norden, Hudson Square, South Village im Süden und East Village im Osten.

Große Karte anzeigen

Insider-Tipps für New York West Village Besucher

Schwulenrechtsbewegung
Das Stonewall Inn – ein Nationaldenkmal – gilt als Geburtsstätte der Schwulenbewegung. Die Taverne liegt im Herzen des West Village auf der Christopher Street, direkt neben der Ubahnstation Christopher Street der Linie 1. Am 28. Juni 1969 führte die Polizei eine Razzia durch, was den Stein der Bewegung ins Rollen brachte. Seit Juni 2015 gilt das geschichtsträchtige Stonewall offiziell als Denkmal. Im nahegelegenen Christopher Park stellen lebensgroße Skulpturen homosexuelle Partner, die 1969 an der Stonewall Rebellion teilgenommen haben, dar.

Weiter nördlich, in einer Straße die von braunen Sandsteinhäusern gesäumt ist, liegt das LGBT Center (LGBT Community Center). Neben Gesundheits- und Wellnessangeboten werden dort Kunst, Unterhaltung und kulturelle Events geboten. Das Center ist offen für Einheimische und Besucher. Kaffee und Snacks gibt es im Think Coffee.

Sportliche Aktivitäten
Das West Village und seine gewundenen Alleen lassen sich gut zu Fuß erkunden. Das Gebiet zwischen der Greenwich Avenue und der Bleeker Street und von der Christopher Street zur Bank Street bietet einen ganz besonderen Blick auf das Viertel.

Zwischen den Sandsteinhäusern gibt es das schmalste Haus in NYC sowie den Apartmentkomplex aus der Serie Friends mit dem Little Owl Restaurant im Erdgeschoss (90 Bedford St.) zu bestaunen. Ein unbekannter, aber umso schönerer Park ist The Gardens at St. Luke in the Fields, der eine ruhige und besinnliche Atmosphäre mitten in der Stadt birgt.

Wer gerne joggt oder Fahrrad fährt, sollte in den wärmeren Monaten in den Hudson River Park im Westen des Viertels gehen. Das Pier 45 an der Christopher Street sorgt im Sommer mit seinen grünen Liegewiesen für wahres Beach Gefühl. Von dort aus lässt sich wunderbar die Architektur der Stadt bewundern.

Shopping
Von schicken Boutiquen entlang der Bleeker und Christopher Street – unter anderem sind James Perse, Cynthia Rowley, Brunello Cucinelli and Rag & Bone dort anzufinden – bis hin zu versteckten Schätzen wie dem einzigen Monokel Shop der Stadt in der Hudson Street, dem Bücherladen Three Lives & Company (West 10th), der Greenwich Letterpress (für Schreibwarenfanatiker) und dem Doodle Doo’s (Kombination aus Kinderspielzeug und Lounge) – an der Christopher Street gibt es alles, was das Shoppingherz begehrt.

Essen
Das perfekte New Yorker Date endet in einem Restaurantbesuch im West Village. Es gibt gemütliche Restaurants wie das Buvette, versteckte Lokale wie das Hudson Clearwater und das Decoy (direkt unter den berühmten Dim Sum Restaurant Red Farm) und bekannte Restaurants wie Keith McNally’s Morandi, das Ristorante Rafaele oder April Bloomfiled’s Spotted Pig. Je nach Laune bietet das Viertel die unterschiedlichsten Möglichkeiten gutes Essen zu genießen. Burgerfans sollten dem Westville oder dem Corner Bistro einen Besuch abstatten.

Besonders guten Käse gibt es im Murray’s Cheese in der Bleeker Street und wer es lieber süß mag, sollte im Big Gay Ice Cream stoppen. Auch die berühmte Magnolia Bakery, Ecke Bleeker Street und West 11th Street, die aus der Serie Sex and the City bekannt ist, ist immer einen Besuch wert. Absolute Schokofanatiker kommen im Li-Lac Chocolates bei hausgemachten Pralinen auf ihre Kosten. Wer nach all den Leckereien noch nicht genug hat, darf auf keinen Fall das Mandelcroissant, die Brioche und die Quiches in der Patisserie Claude an der West 4th Street, eine der besten Konditoreien in New York City, verpassen. Guten Kaffee gibt es im The Elk, im Joe oder Jack’s Stir Brew.

Unterhaltung & Nachtleben
Tipps für Jazzliebhaber sind der Smalls Jazz Club und das legendäre Village Vanguard, das auch als „Carnegie Hall of Jazz“ bezeichnet wird.

Fans des Off-Broadwaytheaters haben die Wahl zwischen dem Lucille Lortel Theatre in der Christopher Street, dem Cherry Lane Theatre in der Commerce Street oder dem Bank Street Theatre, das Zuhause der Labyrinth Theatre Company.

Im West Village gibt es zahlreiche Schwulenbars, etwa Juliu’s Pieces für Karaokefans. Im The Duplex, The Monster und dem Stonewall Inn kann man Pool spielen oder eine Drag Show sehen, während im Marie’s Crisis Klavier gespielt wird. Bekannte Lesbenbars sind das Henrietta Hudson oder The Clubbyhole weiter nördlich.

Ein toller Platz für Dinner und Drinks ist das Employees Only im Retro-Stil, das durch die Hellseher im Eingangsbereich auffällt.

Weitere Informationen
Mit dem Insider Guide präsentiert NYC & Company den neuen Dokumentarfilm, der sich um die Geschichte des West Village dreht und vor allem die Schwulenrechtsbewegung in den Vordergrund stellt. Mehr Informationen zum Viertel und zum Film unter nycgo.com/insiderguides.

Brooklyn: Facettenreiche Vorstadt

Alleine schon der Blick auf Manhattan verschlägt einem den Atem – dabei gibt es noch viel mehr zu sehen