Kalifornien

Amerikas Westküstenstaat gilt zu Recht als Traum-Destination

Der Goldene Staat

Sei es durch seine Größe oder seine kulturelle Spitzenstellung: Der goldene Staat verkörpert quasi die Vielfalt und den Reichtum der ganzen USA. Kalifornien ist alleine schon aufgrund der vielfältigen Topographie ein nahezu unermessliches Land. Hier gibt es faszinierende Wälder mit gewaltigen Mammutbäumen, Berggipfel und Wüsten sowie ausgedehnte weiße Sandstrände, wilde Küsten und natürlich zwei der aufregendsten Metropolen der Welt: San Francisco und Los Angeles.

Der drittgrößte US-Bundesstaat – nach Alaska und Texas – fasziniert mit dem höchsten Berg der USA (außerhalb Alaskas) – dem 4.421 m hohen Mount Whitney – und dem tiefsten Punkt des ganzen Staates – der Death Valley Depression 86 Meter unter dem Meeresspiegel. Alleine schon diese beiden Tatsachen zeigen die Bandbreite dieses gewaltigen Landes. Nicht zu vergessen ist natürlich auch jener Aspekt des Goldenen Staates, den jeder aus Film und Fernsehen kennt: „Kalifornien“ beschwört Bilder von Bikini-Strandschönheiten und Filmstars, die aus Stretch-Limousinen steigen und von Autogrammjägern und Reportern bedrängt werden. Das Kalifornien der Klischees wird von den Medien, von der PR-Maschinerie Hollywoods und der Fremdenverkehrsindustrie gleichsam verbreitet. Das Klischee gehört zu Kalifornien allerdings schon seit Jahrhunderten dazu. Spanische Erzählungen beschrieben das Land schon im 16. Jahrhundert als einen „exotischen Außenposten“ – und knapp 300 Jahre später glorifizierte der Goldrausch das Land als jenes, wo jeder reich und glücklich werden konnte. Wo auch immer die Wahrheit liegen mag – das Image des Sonnenstaats blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Kaliforniens Töchter und Söhne sind ebenso bunt wie schillernd – und man rühmt sich hier an der Westküste damit, einfach hipper und cooler zu sein als der konservative Osten. Kalifornien war und ist ein Mekka der Kreativen – von der Bildenden Kunst über Literatur, Architektur, Musik bis hin zu Fotografie und Film. Neben vielen gescheiterten Existenzen, die niemals den Ruhm erlangten, den sie sich erträumten, ist die Dichte an Intellektuellen hier besonders hoch. In Kalifornien starteten die Hippie-Bewegung und das Computer-Zeitalter.

„Kalifornien ist ein Vorposten unserer Zivilisationen“ John B. Priestley

Wenn man die USA als Schmelztiegel sieht, dann ist Kalifornien ein ethnischer Mikrokosmos. Hier lebt rund ein Drittel aller Einwanderer in die USA. Kalifornien bietet die größte ethnische Vielfalt – der Anteil der Weißen und Afroamerikaner liegt unter dem nationalen Durchschnitt. Der asiatische Bevölkerungsanteil ist rund drei Mal so hoch wie im US-Durchschnitt und die Hispanics stellen ungefähr ein Viertel der Kalifornier. Besonders deutlich wird dieser Mix in den großen Metropolen Los Angeles und San Francisco.

Kalifornien Informationen

Lage und Größe
Kalifornien ist mit einer Fläche von 423.970 km² der drittgrößte Bundesstaat der USA. Er erstreckt sich von der Grenze zu Oregon im Norden bis zur mexikanischen Grenze im Süden. Im Westen grenzt der Bundesstaat an den Pazifischen Ozean. Kalifornien ist etwas größer als Deutschland.

Der westlichste US-Bundesstaat ist geprägt durch eine spektakuläre Vielfalt von Landschaften. Von den nebligen Mammutbaumwäldern an der Nordküste über das mächtige Hochgebirge der Sierra Nevada bis zu den bizarren Wüstenformationen im Süden hat jede der 12 Regionen Kaliforniens ihren eigenen Charakter. Viele Reisende haben daher häufig den Eindruck, in ein völlig anderes Land zu kommen, wenn sie von einer Region in die nächste fahren.

Große Karte anzeigen

Einwohnerzahl
Von den etwas mehr als 37 Mio. Einwohnern leben rund 18 Mio. in der Greater Los Angeles Area. Die Hauptstadt Sacramento wird von einer halben Million Menschen bevölkert, in San Francisco leben ca. 800.000 Menschen und im Großraum San Diego ca. 3 Mio.

Anreise
mit dem Flugzeug
Sowohl der Los International Airport (LAX) als auch der San Francisco International Airport (SFO) sind jene Flughäfen, die täglich von zahlreichen Fluglinien aus Europa angeflogen werden.

Klima
In einem großen Teil Kaliforniens herrscht meist ein mildes Mittelmeerklima mit einem langen, warmen Sommer und einem kurzen, nassen Winter. Die Temperaturen liegen üblicherweise zwischen 7° bis 20° C in San Francisco und 8° bis 28°C in Los Angeles. In der Sierra Nevada Gebirgskette und anderen Bergregionen sind die Winter kalt und es ist mit großen Schneemengen zu rechnen. In der Umgebung von Los Angeles ist es im Sommer heiß und trocken, während San Francisco von Mai bis August oft in den für diese Stadt so typischen Nebel gehüllt ist. Für viele Kalifornier gelten September und Oktober als die besten Monate mit warmem Wetter ohne Wind.  Die Meerwassertemperaturen liegen in Südkalifornien zwischen 14° und 20°C und zwischen 9° und 13°C im Norden Kaliforniens.

Durchschnittstemperaturen in Los Angeles in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 19 19 19 20 21 22 24 25 25 24 21 19
Tiefstwerte 9 10 10 12 14 15 17 18 17 15 12 9
Durchschnittstemperaturen in Los Angeles in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun
Höchstwerte 19 19 19 20 21 22
Tiefstwerte 9 10 10 12 14 15
Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 24 25 25 24 21 19
Tiefstwerte 17 18 17 15 12 9
Durchschnittstemperaturen in San Francisco in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 14 16 16 17 17 18 18 19 20 20 17 14
Tiefstwerte 8 9 9 10 10 11 12 13 13 13 11 8
Durchschnittstemperaturen in San Francisco in °C
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun
Höchstwerte 14 16 16 17 17 18
Tiefstwerte 8 9 9 10 10 11
Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Höchstwerte 18 19 20 20 17 14
Tiefstwerte 12 13 13 13 11 8

Kaliforniens Großstädte
Kaliforniens Großstädte sind kulturell vielfältig, höchst lebendig und sehenswert. Hier trifft Kultur, Natur und der Pioniergeist des 21. Jahrhunderts aufeinander und eröffnet dem Besucher unvergessliche Erlebniswelten.

Für viele Besucher gilt Los Angeles als die kalifornische Metropole schlechthin: Hollywood, Beverly Hills, schöne Menschen, sonniges Wetter, volle Highways und meilenweite Strände. Die Stadt wird in jeder Hinsicht den Erwartungen gerecht. Darüber hinaus gibt es aber wesentlich mehr zu entdecken: die lateinamerikanische Kultur, belebte Bars, phantastische Restaurants, faszinierende zeitgenössische Architektur und eine der angesagtesten Kunstszenen des Landes.

San Diego verwöhnt Bewohner und Besucher mit einem angenehmen Klima. Die meilenlange Küstenlinie mit traumhaften Stränden macht es leicht, sich in diesen Ort zu verlieben. In der Stadt selbst ist der mexikanische Einfluss allgegenwärtig und beeinflusst Kultur und Leben auf angenehme Weise. Das historische „Gaslamp Quarter“ ist der Mittelpunkt des Nachtlebens und neben dem Balboa Park, dem San Diego Zoo und Sea World eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Die Golden Gate Bridge, dichter Nebel, hübsche alte Holzhäuser, steile Hügel und weitläufige Parks lassen keinen Zweifel, dass San Francisco eine der schönsten Städte der Welt ist. San Francisco ist eine Fußgängerstadt, die einfach zu erkunden ist und mit Highlights wie der Cable Car, der Gefängnisinsel Alcatraz und dem Pier 39 aufwartet. Und auch außerhalb der Stadtgrenzen gibt es mit den Marin Headlands und den Weinbergen des wunderschönen Napa Valleys vieles zu entdecken.

Kaliforniens Nationalparks und Seen

Lassen Volcanic National Park und Mount Shasta
Im Nordosten Kaliforniens kann man im Lassen Volcanic National Park immer noch aktive Vulkane erkunden. Den letzten Ausbruch gab es zwar schon 1917, aber kochende Schlammlöcher, dampfende Schlöte und heiße Quellen bei Bumpass Hell und an anderen Orten im Park weisen auf vulkanische Aktivitäten hin. Im Winter fallen hier oft bis zu 12 m Schnee. Gegen Mitte Juni sind die Straßen jedoch meist befahrbar und eröffnen dem Besucher mehr als 240 km an Wanderwegen. Weiter nördlich liegt der 4.317 m hohe Mount Shasta, ein erloschener Vulkan, der oft schneebedeckt ist. Diese Gegend zieht Naturliebhaber an, denn hier bieten sich neben zahlreichen Wander- und Mountainbike-Wegen auch erfrischende und einladende, blaue Seen wie den Lake Shasta an. www.nps.gov/lavo

Redwood National und State Park
Die kalifornischen Küstenmammutbäume gehören mit Höhen von bis zu 100 m zu den größten Bäumen der Welt. Um diese bemerkenswerte Art und ihren Lebensraum zu schützen, wurden mehrere Grünlandzonen von der Grenze zu Oregon bis hin zu Zentralküste bei Big Sur zu National- und Bundesstaatparks ernannt. Im Grenzgebiet zwischen Kalifornien und Oregon findet man unberührte und eindrucksvolle Schutzgebiete für diese Mammutbäume. Als Ausgangsort eignet sich der Prairie Creek Redwoods State Park, wo man die gigantischen Bäume bewundern kann und danach bei einem Ausflug an den Gold Bluffs Beach in den Dünen vielleicht sogar auf Roosevelt-Elche stößt. In Richtung Süden führt die Avenue of the Giants 50 km lang durch Redwood-Wälder. www.nps.gov/redw

Lake Tahoe
Mit dem klar blauen See und Berggipfel im Hintergrund ist Lake Tahoe zweifellos eine der eindrucksvollsten Gegend Kaliforniens. Der See gehört mit einer Tiefe von 500 m zu den weltweit tiefsten Gebirgsseen. Selbst wenn die Wassertemperatur auch im Sommer eher kühl ist, macht die wunderschöne Landschaft diese Gegend zu einem Mekka für Wassersportler. VUSA-Tipp: Gönnen Sie sich eine Fahrt auf dem Heckraddampfer Tahoe Queen oder schließen Sie einer geführten Kajaktour an. An Land können Sie in der Nähe von Camp Richardson historische Gebäude besichtigen. Falls Sie Reiseandenken suchen, werden Sie in Tahoe City und South Lake Tahoe fündig. Der 241 km lange Tahoe Rim Trail ist ein Traumweg für Wanderer, Mountainbiker oder Reiter. Natürlich können Sie sich auch einfach an einem der vielen sonnigen Sandstrände entspannen (halten Sie Ausschau nach am Straßenrand abgestellten Autos und Trampelpfaden, die direkt zum Seeufer führen).