News

Northwest African Museum: „Black History“ in Seattle

Das Northwest African American Museum (NAAM) in Seattle steht mit Kunst und Musik für einen virtuellen Besuch bereit.

„Black History“ wird nicht nur traditionell im Februar im „Black History Month“ gewürdigt. Das NAAM (www.naamnw.org) befindet sich in der historischen Colman School im Herzen des Central District mit Blick auf den majestätischen Mt Rainier und den Jimi Hendrix Park – Seattle ist die Geburtsstadt des Musikers.

Im Museum werden die Verbindungen zwischen dem pazifischen Nordwesten und Menschen afrikanischer Herkunft in Geschichte, Kunst und Kultur präsentiert und bewahrt. Die Erfahrungen der Schwarzen in Amerika werden durch Ausstellungen, Programme und Veranstaltungen untersucht und gewürdigt. Dabei konzentriert sich der Blick sowohl auf den Weg aus der Sklaverei als auch auf Einwanderer aus Ländern wie Somalia, Sudan und Äthiopien, die erst kürzlich im Bundesstaat Washington angekommen sind.

Derzeit stehen wechselnde virtuelle Ausstellungen zur Verfügung: etwa die Kunstwerke des Künstlers Christopher Shaw oder die farbenfrohen „Iconic Black Women“ des Künstlers Hiawatha D. Ergänzt werden die Aktivitäten des Museums von der Washington State Historical Society, um die Geschichte der Black Washingtonians zu erforschen, zu teilen und zu feiern – unter anderem auch den Hip Hop, der in einer Musikstadt wie Seattle nicht fehlen darf.

Auf den Spuren von Jimi Hendrix

Der geniale Musiker und Superstar Jimi Hendrix wuchs im Central District auf. Hendrix-Fans können in Seattle auf den Spuren ihres Idols wandeln. Das MoPOP, Museum of Pop Culture, das anfänglich als Jimi Hendrix Museum konzipiert war, widmet dem Künstler eine Dauerausstellung. Das Museum, entworfen vom Stararchitekten Frank O. Gehry, befindet sich gegenüber der Space Needle und dem Chihuly Garden & GlassIm pulsierenden Central District befindet sich der Jimi Hendrix Park, mit einer lilafarbenen Gitarre, der vergrößerten Signatur des Stars als Graffiti und einer neuen Shadow Wave Wall-Kunstinstallation mit Jimis Gesicht, die am 27. November 2019, enthüllt wurde. An dem Tag wäre Hendrix 77 Jahre alt geworden.

Bei einem Spaziergang durch Capitol Hill kann man sich die Jimi Hendrix-Statue anschauen. Hardcore Fans fahren zu seiner Grabstätte ins 30 Minuten entfernte Renton: im Greenwood Memorial Park befindet sich Hendrix‘ letzte Ruhestätte sowie eine Gedenkstätte, eine 10 Meter hohe Granitkuppel mit Säulen aus Regenbogenmarmor und einer lebensgroßen Bronzeskulptur.

Aktuelles aus Seattle

Einer aktuelle Band aus Seattle, den Black Tones, kann man bei der Performance ihres Songs Ghetto Spaceship zuhören – und beim nächsten Besuch vielleicht sogar einmal live erleben. Ergänzen kann man den Aufenthalt mit einem Besuch in Restaurants wie June Baby, Jerk Shack oder Communion, einem erst im Dezember 2020 eröffneten Restaurant der Chefköchin Kristi Brown von That Brown Girld Cooks, die u.a. eine Community Kitchen betreibt, in der sie freie Mahlzeiten ausgibt.

Mehr zu Seattle: www.visit-usa.at/washington-state-seattle/, www.portseattle.org, www.experiencewa.com

Foto: pixabay